www.karin-maag.de / Vor Ort / Berlin > Krankenkassen: Entlastung von Arbeitnehmern und Rentnern
.

Krankenkassen: Entlastung von Arbeitnehmern und Rentnern

06.06.2018

Karin Maag MdB am SchreibtischAm Mittwoch, 6. Juni 2018 wurde vom Bundeskabinett das Versichertenentlastungsgesetz (GKV-VEG) beschlossen. Danach werden die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung wieder zu gleichen Teilen von Arbeitgebern und Versicherten getragen werden. Selbstständige mit geringem Einkommen werden ebenfalls spürbar entlastet und Beitragsschulden abgebaut. Außerdem werden ab 2020 überschüssige Beitragseinnahmen von Krankenkassen über einen Zeitraum von drei Jahren abgebaut werden ? vorher soll allerdings die Verteilung der Finanzen zwischen den Krankenkassen gerechter ausgestaltet werden. Auch dadurch werden die Beitragszahler entlastet.

Wir liefern mit diesem Gesetzentwurf jetzt das, was wir den Versicherten zugesagt haben: In erster Linie führen wir die sogenannte Parität wieder ein. Ab dem 1. Januar 2019 werden die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung wieder in gleichem Maße von Arbeitgebern und Versicherten getragen. Der bisherige Zusatzbeitrag wird paritätisch finanziert. Arbeitgeber und Rentenversicherung beteiligen sich hälftig an dem bisher vom Mitglied allein zu tragenden krankenkassenindividuellen Zusatzbeitrag. Der gesetzlich festgelegte allgemeine Beitragssatz bleibt unverändert. Arbeitnehmer und auch Rentner zahlen ab dem 2019 monatlich bis zu 38 Euro weniger Beiträge. Für sogenannte Solo-Selbständige wird künftig, wie im Koalitionsvertrag vereinbart, die Bemessungsgrundlage für die Mindestversicherungsbeiträge erheblich, nämlich fast um die Hälfte, abgesenkt. Die vorgesehene Entlastung der selbstständigen Berufstätigen begrüße ich außerordentlich.

.

xxnoxx_zaehler